HomeMetadatenDas Amadeus-Format
  Amadeus Pro Index

3 Dateiformate

Amadeus Pro bietet neben dem eigenen Amadeus-Format Unterstützung für eine Vielzahl an populären Audioformaten. Die meisten Formate besitzen ein paar Einschränkungen, so dass sie nicht in der Lage sind, ein Amadeus-Dokument vollständig zu repräsentieren. Es wird deshalb empfohlen, immer mit dem Amadeus-Format zu arbeiten und das Dokument erst ganz zum Schluss in ein Standardformat zu exportieren. Die Schwächen der verschiedenen Formate werden weiter unten erläutert.

Aufgrund der Tatsache, dass Tondateien auf der Festplatte sehr umfangreich sein können, enthalten viele Formate einen Pack-Algorithmus, der darauf abzielt, die Größe der gespeicherten Datei zu verringern. Es gibt nun zwei Familien solcher Pack-Algorithmen: verlustbehaftete Algorithmen und verlustfreie Algorithmen. Verlustreiche Algorithmen erlauben höhere Kompressionsraten, allerdings zu Lasten der Information. Oder anders gesagt: Jedes Mal, wenn Sie ein Dokument dekodieren, das mit einem verlustreichen Algorithmus gepackt wurde, um es z.B. zu bearbeiten, und Sie es wieder speichern, wird der Ton etwas von seiner Qualität einbüßen. Verlustarme Algorithmen auf der anderen Seite bewahren die Daten in ihrer Gesamtheit, so dass durch weitere Bearbeitung keine Qualitätseinbußen zu befürchten sind. Dadurch erreichen verlustarme Algorithmen natürlich keine sehr hohen Kompressionsraten.

Wenn Sie also eine Datei bearbeiten möchten, die verlustreich komprimiert wurde, dann ist es sehr empfehlenswert, während des gesamten Bearbeitungsprozesses entweder in einem ungepackten Format oder in einem verlustarmen Format zu speichern.

Typische verlustreiche Formate sind MP3, AAC und Ogg Vorbis. Die Formate AIFF und WAVE speichern Daten standardmäßig ungepackt, erlauben aber auch die Verwendung von verlustreichen Formaten wie µ-Law, a-Law, MACE-3, MACE-6, QDesign Music 2 und AMR Narrowband. Es ist nicht im Interesse dieses Handbuchs, die Nützlichkeit dieser Formate für verschiedene Anwendungen zu diskutieren. (Sehen Sie bitte davon ab, mir E-Mails mit Anfragen nach Ratschlägen zu senden. Versuchen Sie es bitte selbst aus oder sehen Sie sich im Internet nach Ratschlägen um; dort sind jede Menge Informationen zu finden). Typische verlustarme Algorithmen sind FLAC und Apple Lossless.

Einige Algorithmen packen Daten mit einem festen Faktor (µ-Law und a-Law packen mit dem Faktor 2, MACE-3 und MACE-6 packen mit den Faktoren 3 beziehungsweise 6), aber die meisten anderen Algorithmen unterstützen mehrere Faktoren zum Packen. Ein Standardmaß der Kompression ist die Bitrate, die den Speicherplatz misst (in Bits pro Sekunde), den die Datei benötigt. Einer Bitrate von 128 kbit/s entsprechen etwa 16 kB pro Sekunde, was etwa 10 mal weniger ist, als der benötigte Speicherplatz für ungepackten Ton in CD-Qualität (44,1 kHz, 16 Bits, Stereo). Kleinere Bitraten haben natürlich schlechtere Tonqualität zur Folge.

Einige Formate sind nicht geeignet, alle Attribute eines Amadeus-Dokuments zu unterstützen. Falls dies der Fall ist, sehen Sie eine Warnung, die ebenfalls erklärt, welche Attribute verlorengehen. Der einzige Weg, um sicherzugehen, dass Sie wirklich 100 % aller Attribute sichern, ist, im Amadeus-Format zu sichern.

Die verschiedenen Dateiformate verfügen über spezifische Einstellungen, die durch Anklicken der Schaltfläche Einstellungen im Sichern-Dialog geändert werden können. Es folgt eine kurze Beschreibung der unterschiedlichen Formate.


Copyright © HairerSoft
Letzte Aktualisierung am 22. Juni 2015

HomeMetadatenDas Amadeus-Format